KräuterLust von Kientzler Mit allen Sinnen genießen!

Pflegehinweise für Ihre Kräuter

Kräuter aus dem KräuterLust-Sortiment sind pflegeleicht und versprechen zuverlässig frische Kräuterernten zuhause. Mit ein paar einfachen Tipps gelingt die Lust am Kräutern garantiert:

Kräuter in der Küche richtig pflegen

In der Küche bevorzugen Kräuter einen hellen Standort möglichst nah am Fenster, für ein optimales Wachstum und Aromaentwicklung. Befinden sich Ihren Kräuter in einem kleinen Topf (10cm) sollten Sie sie in einen größeren Topf umsetzen; in der Regel sind Sorten aus dem KräuterLust-Programm jedoch bereits in größeren Töpfen und brauchen nicht umgesetzt zu werden.
Haben Sie eine große Anzahl verschiedener Krüuter ist es praktisch, diese in zwei Gruppe je nach Wasserbedarf aufzustellen. So brauchen südländische Kräuter wie Thymian, Salbei, Oregano oder Rosamarin mit ihren festen Blättern tendenziell weniger Wasser als Melisse, Basilikum oder Estragon mit ihren größeren und weicheren Blättern.
Gießen Sie Ihre Küchenkräuter regelmäßig und am besten von unten. Übergießen Sie nicht die Blätter und vermeiden Sie Staunässe! Auf Düngung können Sie in der Küche verzichten, zumal der Geschmack durch die Düngergaben an Intensität verlieren kann.

Kräuter auf Balkon und Terrase richtig pflegen

Auf Balkon und Terrasse bevorzugen Kräuter einen sonnigen Standort, für ein gesundes Wachstum und eine optimale Aromaentwicklung. Sie können sowohl im Balkonkasten als auch in Kübel gepflanzt werden. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Kräuter getrennt nach Gießbedarf einzupflanzen: Kräuter wie Thymian, Salbai, Oregano oder Rosmarin stammen aus natürlich warmen Regionen und kommen mit weniger Wassergaben gut zu Recht. Sie haben oft ein festes Laub und bevorzugen sandige Erden mit wenig Dünger. Dagegen bevorzugen Kräuter mit großen, eher weichen Blättern wie Melisse, Estragon, Süßkraut oder Petersilie eine nährstoffreiche Erde und nehmen gerne etwas mehr Wasser. Basilikum verträgt keine Trockenheit und geht bei längerer Wasserknappheit ein.
Gießen Sie Ihre Kräuter regelmäßig, aber nur bis die Erde durchdrungen ist. Vermeiden Sie Staunässe und gießen Sie wenn möglich direkt auf die Erde, so dass das Laub trocken bleibt.

Kräuter im Garten richtig pflegen

Im Garten können Kräuter vielseitig verwendet werden, sowohl im Kräuterbeet, als attraktive winterharte Pflanzen im Blumenbeet oder in einer Kräuterspirale. Wählen Sie in jedem Fall einen sonnigen Standort, da dieser für das Wachstum und die Aromentwicklung am besten ist. Kräuter aus mediterranen Regionen wie Thymian, Rosmarin oder auch Oregano und Salbei wachsen am besten in einem sandigen Boden, während Melisse, Estragon oder Basilikum nährstoffreiche Böden bevorzugen. Mischen Sie je nach Bodenart in Ihrem Garten vor dem Pflanzen etwas Sand oder Humus in die Erde ein.
Ist der Wurzelballen der Kräuterpflanzen sehr dicht, sollte er vor dem Einpflanzen etwas aufgerissen werden. So kann die Pflanze besser neue Wurzeln bilden. Gießen Sie Ihre Kräuter nach dem Auspflanzen gut an. Nach dem Anwachsen sind Wässerungen nur bei längerer Trockenheit nötig. Beim Wässern immer den Boden gießen, nicht über die Pflanze.

Kräuter richtig ernten

Nach dem Ein- / Umpflanzen auf der Terrasse oder im Garten sollten Sie Ihren Kräutern erstmal etwas Zeit zum einwachsen geben und nicht gleich stark beernten. Vor allem bei den immergrünen Kräutern wie Thymian, Salbei oder Rosmarin ist der Ernteschnitt gleichzeitig ein Rückschnitt und dient somit auch der Pflanzenpflege und Formierung.
Ernten Sie vor allem junge Triebe, da die Pflanze so leichter neue Triebe bilden kann und sich schön buschig aufbaut. Verblasste oder beschädigte Blätter sollten Sie abschneiden und entsorgen. Verwenden Sie zum Ernten ein scharfes Messer oder eine Schere.